Bestandsdiagnostik und -beratung

Fütterungsberatung
Die von der Tierarztpraxis Ottersberg angebotene Fütterungsberatung orientiert sich an den neuesten wissenschaftlichen Maßstäben. Hier werden nicht nur Rationen berechnet. Die Beratung setzt eine Analyse der aktuellen Leistungsdaten der Herde voraus. Erst die Auswertung aller relevanter Daten und Untersuchungsergebnisse ermöglicht eine Fütterungs- und Rationsempfehlung.

Die notwendigen Daten sind MLP-Ergebnisse, Leistungsdaten aus der Milchmengenerfassung, Futtermischprotokolle, Futteranalysen, Reproduktionskennzahlen etc. Vor Ort sollten Trockensubstanzgehalte der Grundfutter und der TMR regelmäßig bestimmt und ausgewertet werden. Auch der Einsatz einer Schüttelbox liefert wertvolle Hinweise auf die Strukturverteilung und Mischgenauigkeit der Ration. Hervorzuheben ist auch die Qualitätskontrolle  der einzelnen Futterbestandteile.

Die Fütterung ist auf den Milchviehbetrieben einer der wichtigsten Managementfaktoren, der über Erfolg oder Misserfolg entscheidet. Um eine effiziente Beratung zu gewährleisten, ist eine hohe Disziplin der Betriebe in Hinblick auf Datenerhebung und -bereitstellung erforderlich.
 


Eutergesundheit
Im Rahmen der Bestandbetreuung/ Eutergesundheit arbeitet unsere Praxis mit einem Herdenbetreuungsprogramm und nutzt die MLP-Daten der Milchviehbetriebe für ein optimales Controlling.

Bei Euterbestandsproblemen analysieren wir im Rahmen eines Bestandsbesuches alle in Frage kommenden Einflussfaktoren auf die Eutergesundheit inklusive des Melkvorgangs.

Es werden Ursachen für das Bestandsproblem gesucht, Fehler aufgedeckt und gegebenenfalls Milchproben für die zytobakteriologische Untersuchung in unserem Labor oder Speziallabor entnommen.

Nach Zusammenstellung aller Befunde wird ein Maßnahmenplan entwickelt, um die Eutergesundheit schnellstmöglich wiederherzustellen.
 
Reproduktion
  • Künstliche Besamung mit Zuchtberatung
  • Gynäkologische Reihenuntersuchungen beim Rind
  • Trächtigkeitsuntersuchungen beim Rind mit Ultraschall
  • Geburtshilfliche Massnahmen inklusive Kaiserschnitt
  • Fruchtbarkeitsstörungen
Die regelmäßige Bestandsbetreuung im Bereich Reproduktion ist in den modernen Milchviehbetrieben unerlässlich.
Mithilfe von Ultraschall werden zuchthygienische Untersuchungen durchgeführt und frühe Trächtigkeiten ( ab 28 d) untersucht.*
Das Ziel ist es: die Kühe schnell tragend zu bekommen, die Zwischenkalbezeit und die Tage in Milch niedrig zu halten und damit die Herdenleistung zu verbessern.
Betriebsabhängig ist das Untersuchungsintervall jede bzw. alle zwei Wochen.
Durch die Größe unseres Teams können diese Termine überwiegend eingehalten werden und der Landwirt kann diese in seinen Arbeitsablauf fest einplanen.
Im Rahmen der Bestandsbetreuung werden ausserdem regelmäßig die MLP Daten ausgewertet und zusammen mit dem Landwirt besprochen.

*Zwillingsträchtigkeiten werden ebenfalls festgestellt
 
Klauengesundheit
"Die Klauen tragen die Milch"
Die zweithäufigste Abgangsursache in Milchviehbetrieben sind Klauenprobleme. Mit Kipp- und Durchtreibeständen haben wir die Möglichkeit vereinzelte Klauenerkrankungen als auch Bestandsklauenpflege durchzuführen.
 
Jungtieraufzucht
 
Stallbau und Haltungssysteme
 
Impfprogramme
Die prophylaktische Impfung stellt eine wichtige Maßnahme zur Gesunderhaltung der Tiere da. In den Bereichen der Geflügel- und Schweinehaltung sind Impfungen seit Jahrzehnten fester Bestandteil veterinärmedizinischer Prophylaxemaßnahmen. Auch in der Rinderhaltung etablieren sich Impfprogramme. Sie stellen eine strategische Maßnahme da und sind als Investition in die Tiergesundheit zu sehen.

Impfprogramme sind an den Betrieb anzupassen. Voraussetzungen sind gute Haltungs- und Hygienebedingungen. Missstände können mit einer Impfung nicht ausgeglichen werden. Impfprogramme tragen zu einer Verringerung des Antibiotikaeinsatzes bei. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Sprechen sie uns an.