Kardiologie

Herzerkrankungen treten beim Pferd gelegentlich auf. Nach orthopädischen und Atemwegserkrankungen können auch diese zu Leistungseinbußen führen. Oft fallen Herzerkrankungen im Rahmen von Routineuntersuchung durch Herznebengeräusche oder Arrhythmien (unregelmäßiger Herzschlag) auf.

Die klinische Untersuchung umfasst neben dem Abhören des Herzens die Beurteilung des Venenpulses, der Schleimhäute und die Prüfung auf das Vorhandensein von Ödemen.

Die exakte Diagnose und die Einschätzung der Befunde für die weitere Nutzung des Pferdes können nur durch weitergehende Untersuchungen erfolgen. Die wichtigsten Untersuchungsmethoden stellen der Herzultraschall (Echokardiographie) und das EKG dar, die wir in der Praxis durchführen können.

Zu den häufigsten Herzerkrankungen zählen beim Pferd Undichtigkeiten an den Herzklappen (Insuffizienzen) und Rhythmusstörunguen wie Vorhofflimmern. Beim Fohlen oder jungen Pferd sind angeborene Erkrankungen wie Ventrikel-Septum-Defekte häufiger.

Pferde können Veränderungen am Herzen meistens lange kompensieren bis Probleme auftreten. Diese zeigen sich oft plötzlich. Der individuelle Verlauf einer Erkrankung ist oft erst durch Verlaufsuntersuchungen festzustellen.